Einträge von

Damit sich Liebe ereignen kann

Damit sich Liebe ereignen kann, muß der Verstand mit seinen Bewertungen still werden. Das ist das Problem für die meisten Menschen: sie werden vom Verstand beherrscht, der sie versklavt und nicht zur Ruhe und Offenheit kommen läßt. Peter Lauster, Die Liebe. Psychologie eines Phänomens

Gemeinsam

Seine Einzigartigkeit gewinnt ein Mensch nicht mehr dadurch, dass er sich von anderen abgrenzt; sondern indem er sich gemeinsam mit anderen entdeckend, gestaltend, sich kümmernd und Verantwortung übernehmend auf den Weg macht, und dabei seine individuellen Potentiale entfaltet. Jeder gehört dazu und alle werden gebraucht. Gerald Hüther

Die Schönheit in einem Menschen

Die Schönheit in einem Menschen zu sehen ist dann am nötigsten, wenn er auf eine Weise kommuniziert, die es am schwierigsten macht, sie zu sehen!   Marshall B. Rosenberg

Meditation Glück

Nimm dir ein wenig Zeit und lasse deine Gedanken auf die Reise gehen. Suche in deiner Erinnerung nach einem Erlebnis, während dessen du ganz besonders glücklich warst. Du kannst das Erlebnis aus den unterschiedlichsten  Bereichen auswählen – beispielweise eine positive Erfahrung die du in Verbindung mit deiner Schule, Ausbildung oder deinem Beruf gemacht hast. mit Freunden verknüpfst. mit […]

Experimente mit der Anerkennung eigener Erfahrungen

Egal was du gerade tust, bemuttere deine eigenen Erfahrungen. Die Wohltat: Seine echten, wirklichen Erfahrungen zu bemuttern und nicht denen zu folgen, die die anderen vorgeben, das bringt die höchste Wohltat: das Glück, authentisch aus sich heraus zu leben und sich selbst wertzuschätzen. Das Glück von Authentizität Statt Theorien – lieber eigenen Erfahrungen folgen „Dieses […]

Achtsamkeitsübung: Nicht-Bewerten

Nimm für diese Übung möglichst eine entspannt-aufrechte Sitzhaltung ein und schließe die Augen. Richte zu Beginn dieser Übung für einige Momente die Aufmerksamkeit auf deinen Atem. Beobachte die Körperempfindungen beim Ein- und Ausatmen. Vergegenwärtige dir dann ein zurückliegendes Ereignis des Tages, mit dem du unzufrieden waren. Es kann z.B. eine Diskussion oder ein Konflikt mit […]

Meditation zu den Bedürfnissen

Schließe deine Augen oder schau ganz entspannt auf einen Punkt dir gegenüber, ohne zu fokussieren. Setze dich aufrecht, so dass du gut atmen kannst. Nimm wahr wie dein Körper sich anfühlt. Nimm wahr, wie du atmest. Beobachte, wo es deine Aufmerksamkeit hin zieht. Bemerke es, ohne zu bewerten. Atme langsam tief in Deinen Körper hinein […]

Zuhören ist (k)eine Magie

Empathie klingt schnell wie eine ganz fortgeschrittene Technik für Psychologen, Pädagogen und andere “-ogen”. Dabei ist Zuhören uns allen in die Wiege gelegt, sie ist im Kern einfach Präsenz mit dem Anderen. Um wirklich tief zuhören zu können, müssen wir kaum etwas Neues lernen, aber manchmal Einiges verlernen. Und wir brauchen den Mut, einfach da […]

Given to

‚Ich fühle mich ungemein beschenkt, wenn Du etwas von mir annimmst – wenn Du an der Freude teilhast, die in mir ist, sobald ich Dich beschenke. Und Du weisst, ich gebe nicht in der Absicht, Dich in meine Schuld zu bringen, sondern weil ich die Zuneigung leben möchte, die ich für Dich empfinde. Annehmen mit […]

Worte sind Fenster

(Oder sie sind Mauern) Ich fühle mich so verurteilt von deinen Worten, Ich fühle mich so abgewertet und weggeschickt, Bevor ich gehe, muß ich noch wissen, Hast du das wirklich so gemeint? Bevor ich meine Selbstverteidigung errichte, Bevor ich aus Verletzung und Angst heraus spreche, Bevor ich diese Mauer aus Worten baue, Sage mir, habe […]

Die drei Siebe

Einst kam ein Mann aufgeregt zu Sokrates. “Ich muss dir etwas über einen Freund erzählen, der …” “Warte”, unterbrach Sokrates. “Bevor du weiter erzählst – hast du die Geschichte durch die drei Siebe gesiebt?” “Welche drei Siebe?” fragte der Mann überrascht. “Das erste Siebe ist das Sieb der Wahrheit. Bist du dir sicher, dass das, […]

Der weise Torwächter

In einer alten Stadt, weit von hier entfernt, arbeitete einmal ein Torwächter. Jeder, der durch das Tor in die Stadt wollte, begegnete zuerst dem Torwächter. Eines Tages kam ein Fremder an das Stadttor. Er fragte den Wächter: „Wie sind die Menschen in dieser Stadt? Ich würde hier gerne wohnen.“ Der Torwächter erwiderte: „Wie waren die […]

Akzeptiere das, was ist.

“Akzeptiere das, was ist.” “Das kann ich wirklich nicht. Es regt mich auf und macht mich wütend.” “Dann akzeptiere das, was ist.” “Ich soll akzeptieren, dass ich mich aufrege und wütend bin und dass ich das nicht akzeptieren kann?” “Ja. Akzeptiere, dass du es nicht akzeptieren kannst. Begegne deinem Widerstand mit Widerstandslosigkeit. Und dann sieh, […]

Ich suche nicht – ich finde.

Suchen, das ist Ausgehen von alten Beständen und ein Finden-Wollen von bereits Bekanntem. Finden, das ist das völlig Neue. Alle Wege sind offen und was gefunden wird, ist unbekannt. Es ist ein Wagnis, ein heiliges Abenteuer: Die Ungewissheit solcher Wagnisse können eigentlich nur jene auf sich nehmen, die im Ungeborgenen sich geborgen wissen, die in […]

Der gute Grund

Eine Frau bietet ein Seminar an und bereitet sich kein bisschen darauf vor. Das Seminar geht voll den Bach runter, und das hat sie geahnt. Warum hat sie sich nicht vorbereitet? Ein Mann wird arbeitslos, ohne Aussicht auf neue Arbeit. Er schiebt die Kommunikation mit dem Arbeitsamt wochenlang vor sich her und riskiert so auch […]