Entschuldigen auf GfK bedeutet: Ich drücke mein Bedauern aus. Wie geht das?

“Ich habe mich darauf verlassen und wir hatten das auch abgesprochen, dass du dieses mal die Kinder zum Sport bringst.”

“Sorry, tut mir echt leid aber du hast mir ja keine Wahl gelassen!  Stehe gerade voll neben mir. Das weißt du doch!”

Kennt ihr das? und Wie fühlt sich das an, wenn uns jemand damit begegnet? Wir finden es ziemlich ärgerlich, denn wenn man genau hinhört, geht es bei dieser Art garnicht um meine Seite und meine Verletzung, sondern viel mehr um denjenigen, der den Mist gebaut hat!

Also, wie könnte es anderes gehen? Was lässt uns Trennendes in der Beziehung überwinden.

Dafür braucht es einfach einen anderen Umgang mit uns, wenn bei anderen ein Schmerz durch unser Verhalten ausgelöst wurde. Statt sich nun überschnell zu entschuldigen, drückt doch mal euer Bedauern aus.

Die unterschiedlichen Worte machen schnell eines sichtbar. Ich Ent- Schuldige- Mich. Dahinter verbirgt sich Schuld, Scham, Fehler und Nicht -Richtig- Sein. Die Augenhöhe und die Würde als Mensch geht dabei verloren. Wir nehmen die Täter-Rolle ein und erkennen, dass wir sogar Buße tun müssen, je nachdem, wie groß der Schmerz auf der anderen Seite ist. Meist folgt danach noch ein Aber und eine Rechtfertigung als Selbstschutz, um nicht komplett unterzugehen. Tut nicht gut. Erst recht nicht der Beziehung!

Ich drücke mein Bedauern aus. Dahinter steht, dass ich wirkliche Anteilnahme am Schmerz des anderen habe. Ich bleibe dabei jedoch mit mir in Verbindung. Ich erkenne, dass mein Tun in dem Moment, als ich es tat, das Schönste und Beste war, was mir zur Verfügung stand. Und manchmal fehlen uns einfach wichtige Infos, um andere Entscheidungen zu treffen. Erst wenn ich auch den wohlwollenden Blick auf mich habe, kann ich ein authentisches Bedauern ausdrücken und den Schmerz auf der anderen Seite aushalten und würdigen. Beim Bedauern bleibe ich auf Augenhöhe  – ich rutsche nicht in die Schuld-und Schamfalle, sondern ich sehe meine Seite und ich sehe deine Seite. Das tut gut – mir und der Beziehung.

Schritte zur Vorbereitung für ein aufrichtiges Bedauern:

So kann aus dem Trennenden einer Verletzung eine Gelegenheit und eine Chance für Beziehungswachstum entstehen. Schreibt uns (info@inek-training.de), wenn euch bei anderen Themen interessiert, wie wir das mit GFK und konkreten Schritten lösen würden.

Lust auf mehr GFK?