Kommunikationssperren / trennende Sprache

Stückpreis: 0,00 EUR

das ist ein PDF zum Ausdrucken

Übung zu den Kommunikationssperren

Anleitung: Die Gruppe sitzt in der Runde, jeder erhält ein Kärtchen mit den Kommunikationssperren.

Dann schildert jemand eine Situation aus dem Leben oder die Trainerin gibt Beispiele vor:

  • Ich bin einfach zu dick und ich sollte wirklich abnehmen,aber das schaffe ich nicht.
  • Heute morgen habe ich in den Spiegel geschaut und einen Schreck bekommen – ich sehe so alt aus!
  • Meine Kinder hören nicht auf mich, sie machen einfach was sie wollen.
  • Eine 18 jährige kommt aus dem Ausland nach Hause : Stell Dir mal vor, da komme ich nach Hause und meine Mutter hat gesagt, dass sie im Winter unser Haus verkaufen wollen.

Die Gruppe antwortet spontan anhand der Regieanweisung auf der Karte.

Oder versucht mal ein Gespräch zu führen und jeder antwortet in diesem Gespräch mit der Kommunikationssperre auf der Karte. Tauscht die Karten untereinander und spürt mal rein, welche Aussagen euch vertraut sind.

Wir haben diese Übung auch schon mit Stationen gespielt – die eine Hälfte der Teilnehmer verteilen sich im Raum und jede Kommunikationssperre ist eine Station. Die anderen Teilnehmer gehen von Station zu Station und hören eine Kommunikationssperre (Wolfssprache) zu ihrem Satz und spüren. Besonders eindrucksvoll ist es, wenn auch noch eine Empathie-Station dazukommt ;-). Danach wird gewechselt.

Auswirkungen unserer Sprache

Kommunikationsbarrieren werden seit Generationen weitergegeben und spontan benutzt, ohne dass wir uns der Konsequenzen und der Auswirkungen im Klaren sind. Kommunikationssperren erschweren die Verbindung mit einem Gesprächspartner zu halten oder herzustellen. Diese Sprachmuster haben die Eigenschaft, weiterführende Gespräche zu blockieren oder zu verlangsamen. Sie behindern oder unterbinden völlig die Kommunikation.

BEFEHLEN, ANORDNEN, AUFFORDERN

• Hör auf zu jammern und sieh zu, dass du mit deiner Arbeit fertig wirst.

• Sie müssen das tun!

• Hören Sie auf damit!

WARNEN, MAHNEN, DROHEN

• Wenn Sie das nicht getan hätten, dann…

• Reiss dich lieber zusammen, wenn du erwartest eine gute Bewertung zu bekommen

MORALISIEREN, PREDIGEN, BESCHWÖREN

• Du weißt, du musst lernen, wenn du in die Schule kommst. Deine Probleme kannst du zu Hause lassen, wo sie hingehören.

• Sie sind in der Pflicht, das zu tun.

BERATEN, VORSCHLÄGE, LÖSUNGEN LIEFERN

• Wenn Sie mich fragen, dann wäre es am besten, wenn Sie …

• Es ist gut für dich, wenn du dir einen besseren Zeitplan machst. Dann kannst du alle Arbeiten erledigen.

(VER-)URTEILEN, KRITISIEREN, WIDERSPRECHEN, VORWÜRFE

• Sie sind auf dem falschen Weg!

• So macht man das nicht.

• Entweder du bist einfach faul, oder du bist dumm.

BELEHREN, DURCH LOGIK BEGRÜNDEN

• Lassen Sie mich mal die Fakten darlegen…

• Wir wollen doch den Tatsachen ins Auge sehen.

LOBEN, ZUSTIMMEN, SCHMEICHELN

• In der Regel haben Sie ein sicheres Urteil.

• Eigentlich bist du doch ganz tüchtig. Du wirst selbst dahinterkommen,

wie es gemeint ist.

BESCHÄMEN, BESCHIMPFEN, LÄCHERLICH MACHEN

• Sie reden, als hörten Sie das erste Mal von der Sache!

• Du benimmst dich wie ein Anfänger und nicht wie jemand, der das schon so lange macht.

INTERPRETIEREN, ANALYSIEREN, DIAGNOSTIZIEREN

• Das sagen Sie, weil Sie ärgerlich sind.

• Du versuchst einfach, dich vor der Aufgabe zu drücken.

• Du bist zu empfindlich.

BERUHIGEN, SYMPATHIE ÄUSSERN, TRÖSTEN, AUFRICHTEN

• Nehmen Sie sich das doch nicht so zu Herzen!

• Du bist nicht der einzige, dem es je so ergangen ist.

NACHFORSCHEN, FRAGEN, VERHÖREN

• Was haben Sie getan, um eine Lösung zu finden?

• Warum hast du so lange gewartet, bevor du um Hilfe gebeten hast?

ABLENKEN, AUSWEICHEN, AUFZIEHEN

• Na komm, laß uns über etwas angenehmeres reden.

• Das hat doch auch sein Gutes!

Eine Kommunikationssperre ist nach Thomas Gordon eine Art der Kommunikation, die den Wunsch oder die Absicht ausdrückt, den Kommunikationspartner nicht zu akzeptieren, sondern ihn zu verändern.